Fördermöglichkeiten

Finanzielle Förderung IHK Kurse

Bildungsscheck NRW

Der Bildungsscheck NRW richtet sich besonders an Bürgerinnen und Bürger, die in NRW arbeiten. Zielgruppen sind Beschäftigte, Beschäftigte in Elternzeit, Berufsrückkehrende und Selbstständige.

Die Förderhöhe beträgt 50 % der Kurskosten, maximal 500 € pro Bildungsscheck.

Gefördert werden Betriebe und Beschäftigte aus Betrieben mit maximal 249 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente). Betriebe können maximal 10 Bildungsschecks und Beschäftigte einen Bildungsscheck innerhalb eines Kalenderjahres beantragen.

Die Einkommensgrenze für Beschäftigte im individuellen Zugang liegt bei 40.000€/Jahr bzw. 80.000 €/Jahr bei gemeinsam Veranlagten. Ausgenommen ist der öffentliche Dienst.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.bildungsscheck.nrw.de oder telefonisch in unserer Geschäftsstelle.

Bildungsprämie

Mit der Bildungsprämie werden geringverdienende Arbeitnehmer (Alleinverdiener bis 20.000 Euro, Doppelverdiener bis 40.000 Euro pro Jahr), Personen unter 25 Jahren und erwerbstätige Rentnerinnen und Rentner, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind, staatlich gefördert. Sie erstattet 50 % der Kosten einer Weiterbildungsmaßnahme (max. 500 Euro). 

Der Bildungsscheck und die Bildungsprämie müssen vor der Kursanmeldung beantragt werden, beispielsweise bei den Volkshochschulen, der IHK und der HWK. Weitere Informationen: www.bildungspraemie.info.

Aufstiegs-BAföG

Die IHK-Fortbildungslehrgänge sind förderungswürdig nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG „Aufstiegs-BAföG“). Der Staat übernimmt dabei 40 % der Lehrgangskosten. Die restlichen 60 % werden als zinsgünstiges Darlehen gewährt (bei bestandener Prüfung werden weitere 40 % des Darlehens erlassen). Weitere Informationen: www.aufstiegs-bafoeg.de. Die Abschlüsse für Fachkaufleute und Fachwirte entsprechen dem Niveau 6 (Bachelor) des Deutschen und Europäischen Qualitätsrahmens (DQR/EQR). Der Geprüfte (Techn.) Betriebswirt entspricht dem Niveau 7 (Master).